Wohnpark St. Vinzenz

Die Altenwohnungen - Wohnpark St. Vinzenz -(Neusser Weyhe 80 – 88) wurden mit öffentlichen Mitteln errichtet, daher benötigt der interessierte Mieter einen sog. Wohnberechtigungsschein (WBS). Grundsätzlich werden diese Wohnungen an ältere Bürger vermietet.


Seit Anfang 2008 plante die Vinzenzgemeinschaft auch die so genannten Altenwohnungen umzubauen und zu sanieren, um ein seniorengerechtes, barrierefreies Wohnen zu ermöglichen. Nach Abschluss der Planungen wurde ein Teilkomplex dieser Anlage umgebaut und grundsaniert. Nach einem Jahr Bauzeit konnte im Mai 2011 die neue Wohnanlage auf den Namen „Wohnpark St. Vinzenz“ eingeweiht werden. Der Wohnpark St. Vinzenz besteht jetzt aus 11 Einraumwohnungen und 18 Zweiraumwohnungen.


Vor rund 40 Jahren erbaute die Vinzenzgemeinschaft Neuss e. V., als Träger von sozialen Einrichtungen im Rhein-Kreis Neuss, 12 Altenwohnungen (2-Raumwohnungen) auf der Neusser Weyhe 80 – 84 und 11 Altenwohnungen (1-Raumwohnungen) auf der Neusser Weyhe 86 -88. Die beiden Gebäudekomplexe wurden damals mit dem Zweck errichtet, eine Wohnstätte für ältere Menschen mit eingeschränkten finanziellen Mitteln in der Nordstadt von Neuss zu schaffen. Es entstanden Wohnungen, die für die damalige Zeit einen hohen Wohnwert hatten (z. B. mit eingebauter Küche, Balkon). Durch die unmittelbare Nähe zu unserem Wohn- und Pflegehaus, Haus Nordpark, konnte schon damals der Quartiersgedanke gelebt werden. Enge soziale Bindungen, gute nachbarschaftliche Verbindungen, Hilfe zur Selbsthilfe konnten aufgebaut und bis zum heutigen Tag fortgesetzt werden.

Da die bauliche Struktur auf der Neusser Weyhe 80 - 84 den Bedürfnissen der heutigen Mietern (fehlende Barrierefreiheit und nicht rollstuhlgerecht) nicht mehr gerecht wurde, hat sich die Vinzenzgemeinschaft Neuss e. V. entschlossen diesen Gebäudekomplex zu sanieren und zu erweitern.

Nach knapp einem Jahr Bauzeit sind mit Unterstützungen des Landes NRW 12 Wohnungen im Rahmen der Sozialen Wohnraumförderung und 6 weitere freifinanzierte Wohnungen entstanden. Alle Wohnungen verfügen über Barrierefreiheit - teilweise sogar über Rollstuhlgerechtigkeit - und das gesamte Gebäude entspricht den heutigen Anforderungen an die EnEv (z. B. Heizung über Erdwärme).


Der Eingangsbereich

  • Bild 1: Wilhelm Irmen, Vorsitzender der Vinzenzgemeinschaft Neuss e. V., bei der Einsegung Wohnpark St. Vinzenz im Mai 2011
  • Bild 2: Pater Dr. Johannes Dammig segnet den neuen Wohnpark St. Vinzenz
Ansicht Eingang

Nord-Süd - Ansicht

Nord-Süd - Ansicht

West - Ansicht

West - Ansicht

Ansicht von Oben

Ansicht von Oben

Wohnung Typ 1

  • Bild 1: Blick in einen Schlafraum
  • Bild 2: Diele mit Blick in Richtung Wohnraum
  • Bild 3: Duschbereich (Teilausschnitt eines Duschbades)
Wohnung Typ 1

Wohnung Typ 2

  • Bild 1: Blick in ein Wohnraum
  • Bild 2: Blick auf einen Balkon
  • Bild 3: Blick in eine Küche (Teilbereich)
Wohnung Typ 2

Die Altenwohnungen im Neusser Norden

Die Wohnungen liegen eingebettet in einem ruhigen Wohngebiet im Neusser Norden und grenzen direkt an das Wohn- und Pflegehaus „Haus Nordpark“. In nächster Nähe befinden sich gute Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte, Apotheken und eine Sparkasse. Eine gute Anbindung an öffentlichen Verkehrsmitteln ist ebenfalls gegeben.


Die gesamte Wohnanlage ist umgeben von einer Grünanlage mit altem Baumbestand. Die Anlage ist Ausgangspunkt eines weit verzweigten Fußwegnetzes zum Nordpark und zum „Jröne Meerke“, einem Naherholungsgebiet. Sie liegt in der Nähe der katholischen Kirche "Heilig Geist" und des evangelischen Gemeindezentrums (Reformationskirche).