Geschichte Die Vinzenzgemeinschaft Neuss gemeinnütziger Verein e.V.

Vereinsurkunde aus dem Jahre 1964

Im Oktober 1964 gründeten einige Mitglieder der Vinzenzkonferenzen der katholischen Neusser Innenstadtpfarreien einen eigenständigen katholischen Verein. Er erhielt den Namen „Vinzenzgemeinschaft Neuss – Gemeinnütziger Verein e. V.“.

Ziel des Vereins war die Errichtung eines Seniorenwohnparks mit 22 Wohnungen und eines Wohn- und Pflegehauses mit 151 Plätzen im Norden der Stadt an der Neusser Weyhe. Der Seniorenwohnpark wurde 1969, das Wohn- und Pflegehaus „Haus Nordpark“ 1972 fertig gestellt und bezogen. Die Einrichtungen profilierten sich sehr schnell als begehrte Plätze der Betreuung und Pflege alter Menschen.

Ab 1993 weitete die Vinzenzgemeinschaft ihre Aktivitäten auf das Gebiet der Stadt Kaarst aus und errichtete dort ein weiteres Wohn- und Pflegehaus, das „Vinzenz-Haus“. Dort stehen in 63 Einzel- und 22 Doppelzimmern insgesamt 104 stationäre und 3 Kurzzeitpflegeplätze zur Verfügung. Das „Vinzenz-Haus“ konnte 1995 durch den Erzbischof von Köln, Joachim Kardinal Meisner, eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben werden.

Nach 30 Jahren intensiver Nutzung entsprach das „Haus Nordpark“ am Ende der neunziger Jahre nicht mehr den veränderten Anforderungen, die an ein modernes Wohn- und Pflegehaus gestellt werden müssen. Deshalb entschloss sich die Vinzenzgemeinschaft, das Haus völlig umzubauen und zu sanieren. Im Februar 2005 wurden die Arbeiten abgeschlossen, und am 05. März konnte Joachim Kardinal Meisner, das völlig erneuerte und modernisierte Seniorenzentrum „Haus Nordpark“ einweihen und seiner Bestimmung übergeben. Im neuen Haus werden in 111 Einzel- und 5 Doppelzimmern insgesamt 121 Pflegeplätze angeboten.

Seit April 2006 stehen zudem im völlig umgebauten Nordtrakt von „Haus Nordpark“ 17 Einheiten „Betreutes Wohnen“ – Ein-, Zwei- und Dreiraumwohnungen – zur Verfügung.

Seit Anfang 2008 plante die Vinzenzgemeinschaft auch die so genannten Altenwohnungen umzubauen und zu sanieren, um ein seniorengerechtes, barrierefreies Wohnen zu ermöglichen. Nach Abschluss der Planungen wurde ein Teilkomplex dieser Anlage umgebaut und grundsaniert. Im Mai 2011 konnte die neue Wohnanlage auf den Namen „Wohnpark St. Vinzenz“ eingeweiht werden. Der Wohnpark St. Vinzenz besteht jetzt aus 11 Einraumwohnungen und 18 Zweiraumwohnungen.

Im Juli 2015 hat der ambulante Pflegedienst „St. Vinzenz-Ambulanter Pflegedienst“ seine Arbeit im Rhein-Kreis Neuss aufgenommen. Der ambulante Pflegedienst unterstützt, berät und begleitet Menschen in verschiedenen Lebensphasen in der eigenen häuslichen Umgebung.

Seit einiger Zeit plant die Vinzenzgemeinschaft die Errichtung eines neuen Gebäudekomplexes für „Betreutes Wohnen“ in unmittelbarer Nähe des „Vinzenz-Haus“ in Kaarst. Dort werden ab 2017 insgesamt 25 barrierefreie Wohnungen, eine Tagespflegeeinrichtung und die neuen Büroräume für den „St. Vinzenz-Ambulanter Pflegedienst“ entstehen. Mit der Fertigstellung wird Mitte 2018 gerechnet.

Die Vinzenzgemeinschaft folgt mit ihren Aktivitäten dem heiligen Vinzenz von Paul, der sich die Worte Jesu aus dem Matthäus-Evangelium zu eigen gemacht und in wirksame Nächstenliebe umgesetzt hat: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan (Mt 24,40).


Geschichte Haus Nordpark

Haus Nordpark

Am 1. Februar 1972 zogen die ersten Bewohner/innen ein, am 1. Oktober desselben Jahres war die Belegung abgeschlossen. In den kommenden Jahren gewann das „Haus Nordpark“ über die Stadtgrenzen hinaus einen guten Ruf. Er war wesentlich der Einsatzbereitschaft guter Mitarbeiter auf allen Ebenen zu verdanken. Gründliche organisatorische Arbeit, sparsames Wirtschaften, kompetente Mitarbeiter und viele Helfer, die sich von der vinzentinischen Aufgabe angezogen fühlten, schufen eine Atmosphäre, die den alten Menschen wohl tat. Ende der 90er-Jahre wurde deutlich, dass die bauliche Struktur im Haus Nordpark nicht mehr den Ansprüchen und Bedürfnissen der pflegebedürftigen Menschen entsprach.

Daher entschied die VINZENZGEMEINSCHAFT, das gesamte Haus nach neuesten Erkenntnissen umzubauen. Die gesamte Umbaumaßnahme erfolgte über 2 Jahre und wurde im Februar 2005 abgeschlossen. Jetzt bietet das Haus 121 Bewohnerinnen und Bewohnern ein nach modernsten Maßstäben eingerichtetes neues Zuhause.

mehr Informationen zum Haus Nordpark


Geschichte Vinzenz-Haus

Vinzenz-Haus

Nach intensiven Verhandlungen mit der Pfarrgemeinde St. Martinus in Kaarst übernahm die VINZENZGEMEINSCHAFT das Baugrundstück für das Vinzenz-Haus aus einer Stiftung. Nach der Zustimmung des Generalvikars der Erzdiözese Köln als der zuständigen kirchlichen Behörde erfolgte am 7. Mai 1993 der erste Spatenstich. Schon knapp ein Jahr später, am 22. April 1994, fand unter großer Anteilnahme der Bevölkerung auf dem Baugelände an der Giemesstraße in Kaarst das Richtfest statt. Etwa 9 Monate später, am 2. Februar 1995, bezogen die ersten Bewohnerinnen und Bewohner das neue Haus. Als am 3. Juni 1995 die feierliche Einweihung des Vinzenz-Hauses durch den Kölner Erzbischof, Joachim Kardinal Meisner, stattfand, war das Haus bereits belegt. Das „Vinzenz-Haus“ ist in der Stadt Kaarst zu einer guten Adresse für alte und pflegebedürftige Menschen geworden. Es ist in die Gemeinde Kaarst integriert und findet hier lebhaftes Interesse und Unterstützung.

mehr Informationen zum Vinzenz-Haus