Vinzenz-Haus

Vinzenz-Haus

Das Vinzenz-Haus wurde 1995 eröffnet und bietet alten und pflegebedürftigen Menschen eine sichere Wohnmöglichkeit, mit dem Angebot, einer qualifizierten Pflege und Betreuung im Rahmen einer Bezugspflege. Dabei stehen Wohnen und Leben im Mittelpunkt. Bisherige soziale Bindungen sollen weiterhin gepflegt und neue geknüpft werden.


Aktueller Prüfbericht

Im Download-Bereich finden Sie das Ergebnis der Qualitätsprüfung 2016. Wird aktuell noch bearbeitet.


Qualitätssiegel zum Infektionsschutz erhalten

Unsere Einrichtungen, Haus Nordpark in Neuss und Vinzenz-Haus in Kaarst, erhielten am 30.04.2015 neben 15 weiteren Senioreneinrichtungen im Rhein-Kreis Neuss ein Qualitätssiegel zum Infektionsschutz.

Schutz vor multiresistenten Erregern nimmt auch in Seniorenheimen an Bedeutung zu. Daher hat die Euregio Rhein-Maas-Nord jetzt im Rahmen des Projektes „EurSafety Helth-net“ für ein Qualitätssiegel einheitliche Ziele zum Schutz vor Infektionen für Alten- und Pflegeheime festgelegt. Dieses Qualitätssiegel zum Infektionsschutz ging jetzt an 17 Seniorenheime aus dem Rhein-Kreis Neuss, ebenso an acht weitere Heime aus Krefeld, Mönchengladbach und dem Kreis Kleve. Die Leiter der Einrichtungen nahmen die Auszeichnungen am 30.04.2014 im Kreishaus Grevenbroich entgegen.

Das Qualitätssiegel zum Infektionsschutz erhalten Krankenhäuser und Altenheime,  die eine Reihe hygienischer Anforderungen umsetzen, um die Ausbreitung multiresistenter Erreger zu vermeiden. Hygienepläne sind dabei ebenso von Bedeutung wie hausinterne Schulungen sowie Reinigung und Desinfektion im Alltag.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke hob in seiner Begrüßung die Bedeutung des euregionalen Qualitäts- und Transparenzsiegels hervor und dankte den Vertretern der Seniorenheime für ihr Präventions-Engagement. Das Gesundheitsamt des Rhein-Kreises Neuss beteiligt sich seit 2009 an dem Projekt „EuroSafety Health-net“, das sich Patientensicherheit und Infektionsschutz zum Ziel gesetzt hat.

 [Pressemitteilung Rhein-Kreis Neuss]

Hygienesiegel

Ausstattung

Zum Haus gehören eine Rezeption, mehrere Aufenthaltsräume, die Cafeteria, eine Hauskapelle, Räume für besondere Aktivitäten, ein Bewohnergarten sowie eine Grünanlage um das ganze Haus. In 2009 wurde ein Teil der Grünanlage in einen Sinnesgarten umgewandelt (siehe unten).


Für das leibliche Wohl wird durch unsere hauseigene Küche gesorgt, die täglich schmackhafte Speisen - auch als Sonderkostformen - zubereitet.


Vinzenz-Haus

Jeder Wohnbereich verfügt über eine eigene Küche mit Speise– und Wohnraum und zeichnet sich durch eine großzügige Raumgestaltung aus. Kleine Sitzgruppen bieten Rückzugs-möglichkeiten auch außerhalb der eigenen Räume.


Wohnen

Zimmer im Vinzenz-Haus

Insgesamt gibt es im Vinzenz-Haus 104 stationäre und 3 Kurzzeitpflegeplätze, die sich in 63 Einzel- und 22 Doppelzimmer aufteilen. Alle Räume sind teilmöbliert und mit Dusche/WC, Kabel- und Telefonanschluss ausgestattet. Das Mitbringen eigener Möbel ist gewünscht. Auch Haustiere sind bei uns gern gesehene Gäste.


Lage

Das Vinzenz-Haus liegt inmitten eines gewachsenen Wohngebietes in der Nähe des Zentrums der Stadt Kaarst, „Das Alte Dorf“. Ins Stadtzentrum mit seinen Einkaufmöglichkeiten, Gaststätten, Ärzte, Apotheken usw., sind es nur wenige Gehminuten. Spaziergänge können Sie direkt vor unserer Haustür beginnen. Auch lädt unsere Grünanlage zum Verweilen ein.


Gespräch

Natürlich geht es auch im Haus lebendig zu. Ausflüge, gemeinsame Urlaube, Veranstaltungen, Feiern und andere Aktivitäten gehören zu unserem regelmäßigen Programm. Durch den engen Kontakt zu den Kirchengemeinden und Vereinen, sowie den Aktivitäten unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen, steht das Vinzenz-Haus mit seinen Bewohner/innen mitten im Leben der Stadt Kaarst. Das zeigt sich u. a. auch durch die intensive Zusammenarbeit mit der Hospizbewegung Kaarst e. V., die seit der Eröffnung des Vinzenz-Haus besteht und einen wichtigen Stellenwert im Haus einnimmt.


Wir sehen jeden Menschen als einen wichtigen Teil der Gemeinschaft. Sein Wohlergehen, seine Bedürfnisse, die Akzeptanz seiner Persönlichkeit unter Berücksichtigung seiner menschlichen Würde sind uns wichtige Ziele.


Der Sinnesgarten

Nach einem langen Winter (und langer Bauzeit) wurde am 29. Mai 2010 der fertig gestellte „Sinnesgarten“ am Vinzenz-Haus durch den Vorsitzenden des Kuratoriums der Sparkassenstiftung Kaarst-Büttgen, Herrn Bürgermeister Franz-Josef Moormann, eröffnet, der zugleich feststellte: "Mir macht es Freude zu sehen, wie dieses Haus immer schöner wird." Wilhelm Irmen, Vorsitzender der Vinzenzgemeinschaft beschrieb seinen Eindruck: "Es sieht anders aus, riecht anders und hört sich anders an." Gut 110.000 Euro sind investiert worden, um eine Art Erlebnisparcours für betagte Menschen zu erschaffen. Mehr als 180 verschiedene Pflanzen sorgen für farbliche Abwechslung und vielfältige Gerüche. Ein Bachlauf plätschert munter dahin. Vor allem bei Senioren mit Demenz soll der Garten für eine Wohlfühlatmosphäre sorgen, in der angenehme Erinnerungen geweckt werden sollen. Auch alle anderen Bewohner und Bewohnerinnen werden gerne hierhin kommen, um hier zu verweilen und die Seele baumeln zu lassen. Bereichert wird der neue Garten durch drei Stelen, die der Künstler Sven Kussler geschaffen hat.