Aktuelles Neuigkeiten bei der Vinzenzgemeinschaft Neuss e.V.

Neubauprojekt in Kaarst: Betreutes Wohnen und Tagespflegeeinrichtung

Kurzinfo: Bauprojekt „Betreutes Wohnen (Service Wohnen) und Tagespflegeeinrichtung“ in Kaarst

Die Vinzenzgemeinschaft Neuss e. V. plant seit einiger Zeit im Bereich des Vinzenz-Haus eine Erweiterung des Angebots in Kaarst. Es werden im Rahmen des Konzeptes „Betreutes Wohnen (Service Wohnen) insgesamt 25 Wohneinheiten zwischen 65 m² und 100 m² errichtet. Weiterhin entsteht in diesem neuen Gebäude eine Tagespflegeeinrichtung und die Büroräume des St. Vinzenz-Ambulanten Pflegedienstes. Das Gebäude wird im Bereich Wilhelm-Raabe-Straße bzw. Giemesstraße entstehen.

Die Wohnungen im „Betreuten Wohnen“ sind alle barrierefrei, verfügen in der Regel über einen Balkon oder eine Loggia und sind mit einem Notrufsystem (24-Stunden-Erreichbarkeit) ausgestattet. Weiterhin gehört zu jeder Wohnungen ein Kellerraum und ein fester Stellplatz bzw. Tiefgaragenstellplatz. Das Gebäude wird mit zwei Aufzügen ausgestattet, so dass auch Menschen mit Einschränkungen bequem ihre Wohnung erreichen können.

Die Mieter haben auch die Möglichkeit die Angebote (z. B. Mahlzeiten, Veranstaltungen) im Vinzenz-Haus zu nutzen.

Die Tagespflegeeinrichtung ist für 18 Gäste vorgesehen, die am Tag von geschulten Fachkräften betreut werden.

Der in 2015 neu gegründete ambulante Pflegedienst (St. Vinzenz-Ambulanter Pflegedienst) der Vinzenzgemeinschaft Neuss e. V. wird ebenfalls ins Gesamtkonzept eingebunden.

Das gesamte Gebäude wird im Rahmen „energieeffizientes Bauen“ erstellt (KFW-55-Haus) und u. a. mit Wärmepunpen versorgt.  

Die Vinzenzgemeinschaft Neuss e. V., als gemeinnütziger Verein, möchte hiermit ein Angebot schaffen, dass im Rahmen des Quartiersgedanken allen Bürgerinnen und Bürgern in Kaarst offen steht. Ein Angebot, dass ihnen die Möglichkeit gibt, auch mit körperlichen Einschränkungen, am Leben in Kaarst und im Stadtteil teilnehmen zu können. 

Die gesamte Planung ist so weit fortgeschritten, dass wir mit dem Baubeginn noch Anfang 2017 rechnen. 

Kaarst, Januar 2017

Geschäftsleitung



 

Betreutes Wohnen und Tagespflege in Kaarst

Neue Stellenangebote bei der Vinzenzgemeinschaft Neuss e. V.

Wir freuen uns über jede Bewerbung und bewerten diese als ein Zeichen Ihres Interesses bei uns tätig zu werden. 

Leider können wir aus Sicherheitsgründen keine Bewerbungsunterlagen per Mail annehmen und bearbeiten. Die Gefahr von sogenannten Trojanern und Viren ist zu groß. Wir bitten Sie daher uns Ihre Bewerbungsunterlagen in Schriftform auf dem Postweg zu übersenden und bitte um Ihr Verständnis. 

Aktuell finden Sie einige Stellenausschreibungen auf den nachstehenden Seiten. Vielleicht ist ja auch etwas für Sie dabei.

Wir bieten interessante Tätigkeitsbereiche zu guten tariflichen Konditionen und Sonderleistungen.

- Pflegefachkräfte (m/w) in Vollzeit/Teilzeit für unsere statioären Einrichtungen

- Pflegefachkräfte (m/w) in Vollzeit/Teilzeit für unseren ambulanten Dienst

Die Vinzenzgemeinschaft sucht Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für ihre Einrichtungen. Details siehe unter Menüpunkt "Im Dienste der Vinzenzgemeinschaft - Stellenangebote"


St. Vinzenz-Ambulanter Pflegedienst

Gerne möchten wir Ihnen unserenambulanten Pflegedienst vorstellen, der ab Juli 2015 seine Arbeit aufgenommen hat.

St. Vinzenz-Ambulanter Pflegedienst
im Rhein-Kreis Neuss und Umgebung
 
Über unserer Tätigkeit steht 
„In unserer Mitte-der Mensch!“
 
Näher Informationen erhalten Sie auf den entsprechenden Seiten unter "St. Vinzenz-Ambulaner Pflegedienst" oder rufen Sie uns einfach an:
 
Tel.: (02131) 79 57 2200

 


Vorankündigung Frühjahr 2017

Kostenlose Schulungsreihe (nicht nur) für Angehörige von demenziell erkrankten Menschen

„Begleitung im Andersland“

(Wenn das Gedächtnis nachlässt)

Nach dem erfolgreichen Abschluss der letzten Kursreihe plant das Vinzenz-Haus wieder eine neue Schulungsreihe für Angehörige von demenziell erkrankten Menschen durch.

Mit den vertrauten Kooperationspartnern der BARMER-GEK und „Wörheide – Konzepte rund ums Alter(n)“ ist die Auftaktveranstaltung, quasi als unverbindlicher Informationstermin, im Frühjahr 2017 (genauer Termin wird noch bekannt gegeben), Wilhelm-Raabe-Str. 7 in 41564 Kaarst, vorgesehen.

Bei diesem Informationstermin können alle Interessierten das Programm der Schulungsreihe kennen lernen.

Die Teilnahme an dieser Kursreihe ist kostenlos. Eine Anmeldung zur Auftaktveranstaltung bzw. zur Schulungsreihe ist erforderlich. Sie können sich jetzt schon unverbindlich anmelden.

Wir würden uns über Ihre unverbindliche Anmeldung sehr freuen.

Vinzenz-Haus, Wilhelm-Raabe-Straße 7, 41564 Kaarst

Kontakt: Herr Rath, Frau Loyda

Tel.: 02131-795720
Email: info@vinzenzgemeinschaft.de

Besuchen Sie uns auch auf unserer Internetseite:

www.vinzenzgemeinschaft-neuss.de

Weitere Informationen zur Schulungsreihe „Begleitung im Andersland“ (Wenn das Gedächtnis nachlässt) sind nachstehend aufgeführt:

In Deutschland sind über 1 Million Menschen von einer Demenzerkrankung betroffen. Über 80 Prozent der Kranken werden zu Hause von Angehörigen versorgt, die selbst schon die Lebensmitte überschritten haben.

Erfahrungen zeigen, dass bei Angehörigen ein großes Informationsbedürfnis besteht und dass diese sich Austauschmöglichkeiten mit anderen Betroffenen wünschen, da häufig soziale Kontakte durch die intensive und zeitaufwendige Versorgung des(r) Demenzkranken abbrechen.

Die Schulungsreihe „Begleitung im Andersland“ (Wenn das Gedächtnis nachlässt) berücksichtigt diese Bedürfnisse. Unter der Leitung der erfahrenen Diplom-Gerontologin Reinhild Wörheide und ihres engagierten Dozententeams werden Informationen zum Verlauf der Demenz insbesondere im Hinblick auf diagnostische und therapeutische Maßnahmen, zum Umgang mit den besonderen Verhaltensweisen des(r) Demenzkranken, zur Pflegeversicherung, zu rechtlichen Aspekten und zu Entlastungsmöglichkeiten vermittelt. Laut Reinhild Wörheide ist das Ziel der Schulungsreihe, den erheblichen Belastungen und der zunehmenden Isolation der Angehörigen entgegen zu wirken.

Eingeladen sind Angehörige, Ehrenamtliche sowie an Demenzerkrankungen interessierte Menschen. Frau Wörheide und ihr Dozententeam möchten in einer überschaubaren, in sich geschlossenen Gruppe und in entspannter Atmosphäre mit den Teilnehmern einen Rahmen schaffen, in dem Informationsvermittlung und entlastende Gespräche möglich werden. Für die Teilnehmer/innen ist die Schulungsreihe kostenfrei.

Mindestteilnehmerzahl je Kurs: 8-10 Personen

Der bisherige (unverbindliche) Zeitplan der kostenlosen Schulungsreihe:

Modul 1

Wissenswertes über Demenzerkrankungen, insbesondere der Alzheimer-Krankheit

  • Kurs 1: 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr

  • Kurs 2: 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

    Modul 2

    Das frühe Stadium der Alzheimer-Krankheit

  • Kurs 1: 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr

  • Kurs 2: 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

    Modul 3

    Das mittlere Stadium der Alzheimer-Krankheit

  • Kurs 1: 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr

  • Kurs 2: 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

    Modul 4

    Das späte Stadium der Alzheimer-Krankheit

  • Kurs 1: 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr

  • Kurs 2: 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

    Modul 5

    Pflegeversicherung und Entlastungsmöglichkeiten

  • Kurs 1 + Kurs 2: 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

    (Anmerkung: Das Modul 5 ist für 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr geplant und ist dann - wenn 2 Kurse erfolgen - für beide Kurse gleichzeitig.)

    Modul 6

    Betreuungsrecht, Vollmachten und Verfügungen. Schwierige Entscheidungen

  • Kurs 1: 17.30 Uhr bis 19.30 Uhr

  • Kurs 2: 19.30 Uhr bis 21.30 Uhr

    (Anmerkung: Durch Pfingstfeiertage eine Woche später.)

    Modul 7

    „Begleitung im Andersland“ – Rückblick und Ausblick

  • Kurs 1 + Kurs 2: 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr

    (Anmerkung: Das Modul 7 ist für 19.00 Uhr bis 21.00 Uhr geplant und ist dann - wenn 2 Kurse erfolgen - für beide Kurse gleichzeitig.)

     


Qualitätssiegel zum Infektionsschutz erhalten

Unsere Einrichtungen, Haus Nordpark in Neuss und Vinzenz-Haus in Kaarst, erhielten am 30.04.2015 neben 15 weiteren Senioreneinrichtungen im Rhein-Kreis Neuss ein Qualitätssiegel zum Infektionsschutz.

Schutz vor multiresistenten Erregern nimmt auch in Seniorenheimen an Bedeutung zu. Daher hat die Euregio Rhein-Maas-Nord jetzt im Rahmen des Projektes „EurSafety Helth-net“ für ein Qualitätssiegel einheitliche Ziele zum Schutz vor Infektionen für Alten- und Pflegeheime festgelegt. Dieses Qualitätssiegel zum Infektionsschutz ging jetzt an 17 Seniorenheime aus dem Rhein-Kreis Neuss, ebenso an acht weitere Heime aus Krefeld, Mönchengladbach und dem Kreis Kleve. Die Leiter der Einrichtungen nahmen die Auszeichnungen am 30.04.2014 im Kreishaus Grevenbroich entgegen.

Das Qualitätssiegel zum Infektionsschutz erhalten Krankenhäuser und Altenheime,  die eine Reihe hygienischer Anforderungen umsetzen, um die Ausbreitung multiresistenter Erreger zu vermeiden. Hygienepläne sind dabei ebenso von Bedeutung wie hausinterne Schulungen sowie Reinigung und Desinfektion im Alltag.

Landrat Hans-Jürgen Petrauschke hob in seiner Begrüßung die Bedeutung des euregionalen Qualitäts- und Transparenzsiegels hervor und dankte den Vertretern der Seniorenheime für ihr Präventions-Engagement. Das Gesundheitsamt des Rhein-Kreises Neuss beteiligt sich seit 2009 an dem Projekt „EuroSafety Health-net“, das sich Patientensicherheit und Infektionsschutz zum Ziel gesetzt hat.

 [Pressemitteilung Rhein-Kreis Neuss]

Hygiensiegel

Kennen Sie unser Demenz-Café (Vinzenz-Café)?

wöchentlich dienstags
von 14.00 bis 17.00 Uhr

ein Café für Menschen mit Demenz

  • ž ….. ist ein offenes Angebot für Menschen mit Demenz aus der Stadt Kaarst und Umgebung zur Entlastung (wöchentlich, dienstags von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr) ihrer Angehörigen. Das Café möchte Betroffenen helfen und sie in ihrem Alltag unterstützen.
  • ž …. schenkt Zeit. Ermöglicht eine stundenweise Betreuung.
  • ž …. orientiert sich an den Bedürfnissen und Interessen unserer demenzkranken Gäste. In einer angenehmen Atmosphäre finden verschiedene gemeinsame Aktivitäten statt.

Weitere Informationen erhalten Sie auch auf unserer Internetseite (www.vinzenzgemeinschaft-neuss.de) oder auch im übernächsten Abschnitt oder über 02131-795720. Wenden Sie sich bitte an Frau M. Bodden oder Frau D. Heinz. Vielen Dank!


Vinzenz-Café - ein Café für Menschen mit Demenz

  • … ist ein offenes Angebot für Menschen mit Demenz zur Entlastung ihrer Angehörigen. Das Café möchte Betroffenen helfen und sie in ihrem Alltag unterstützen.
  • … schenkt Zeit. Ermöglicht eine stundenweise Betreuung.
  • … orientiert sich an den Bedürfnissen und Interessen unserer demenzkranken Gäste. In einer angenehmen Atmosphäre finden verschiedene gemeinsame Aktivitäten statt.

Seit längerer Zeit ist für uns feststellbar, dass die Anzahl der Menschen mit Demenz in unserem Haus immer größer wird. Auch sehen wir einen immer höheren Bedarf für ein offenes Angebot für Menschen mit Demenz zur Entlastung ihrer Angehörigen. Die Aufgabe, sich rund um die Uhr mit geistig verwirrten Angehörigen zu kümmern, ist sehr belastend und anstrengend. Umso wichtiger ist es, auch für sich selbst zu sorgen und auf entlastende Hilfe zurückgreifen zu können, damit das Miteinander im Alltag einfacher und entspannter wird.

Mit unserem Vinzenz-Café wollen wir diesem Bedarf Rechnung tragen, als ein offenes Angebot für Bürgerinnen und Bürger der Stadt Kaarst mit demenzieller Beeinträchtigung, eingeschränkten Alltagskompetenzen, die im häuslichen Umfeld versorgt werden. Das Café möchte Betroffenen helfen und Angehörige stundenweise entlasten.

Entsprechend der Interessen, Vorlieben und Ressourcen der jeweiligen Gäste werden die einzelnen Nachmittage inhaltlich gestaltet. Neben einem gemeinsamen gemütlichen Kaffeetrinken (Kaffee und Kuchen) zu Beginn werden die Angebote des Nachmittags in familiärer Atmosphäre an den Bedarf der Besucher angepasst. Individuelle Begleitungen und/oder Aktivitäten in Kleingruppen oder mit der Gesamtgruppe ergänzen sich. Im Vordergrund stehen das gemeinsame Erleben, die soziale Anbindung und das Wohlfühlen in der Gemeinschaft ohne Leistungsdruck. Die Ressourcen und Stärken der einzelnen Besucher sollen liebevoll nach deren Wünschen gefördert und unterstützt werden.

Die Nachmittage werden abwechslungsreich gestaltet u. a. durch:

  • Lebensgeschichtliches Arbeiten
  • Angebote zur jahreszeitlichen Orientierung
  • Spiele
  • Hauswirtschaftliche Tätigkeiten/Backen etc.
  • Kreative Techniken
  • Bewegungsangebote
  • Entspannungsangebote
  • Spaziergänge
  • Musikalische/Angebote/Singen

Ein liebevoller, empathischer Umgang mit den Besuchern und eine validierende Kommunikation sind grundlegend.

Da ein Schwerpunkt in der Betreuung in der individuellen Begleitung liegt, können an diesem Angebot max. 9 Gäste teilnehmen. Bei Bedarf und auf Wunsch bieten wir die Möglichkeit der Unterstützung für die pflegende Angehörige im Einzelgespräch.

Räumlichkeit:
Vinzenz-Café, ein ca. 45 m² großer Raum im Halbsouterrain mit Platz für bis zu 12 Personen. Barrierefreie Anbindung an den geschützten Gartenbereich und an einen Sinnesgarten.

Zeitrahmen:
Öffnungszeiten: Dienstag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr

Mitarbeiter:
Die Betreuung im „Vinzenz-Café“ wird durch besonders geschulte hauptamtliche Mitarbeiter/innen und ehrenamtliche Helfer/innen sichergestellt.

Kosten:
Die Kosten betragen pro Nachmittag 16,50 Euro. Damit werden alle Kosten für Kuchen, Getränke, benötigte Materialien, usw. abgedeckt.

Sie werden über die Verwaltung des Vinzenz-Haus in Rechnung gestellt.
Das Angebot „Vinzenz-Café“ (Demenz-Café) erfüllt die Kriterien der Anerkennung als ein niederschwelliges Hilfe- und Betreuungsangebot bei der Bezirksregierung Düsseldorf (HBPfVO nach § 45b SGB XI). Die Kosten für die Betreuung können bei der jeweiligen Pflegekasse auf Antrag geltend gemacht werden.

Ab dem 01.07.2008 gelten folgende Festsetzungen:

  • Der so genannte „Betreuungsbetrag“, der den Betroffenen von der Pflegeversicherung zur Verfügung gestellt wird, steigt von jetzt 460 € jährlich auf bis zu 100 € monatlich (max. also auf 1.200 € jährlich).
  • Wird ein erhöhter Betreuungsaufwand festgestellt, ist sogar eine Erhöhung auf bis zu 200 € monatlich (maximal also 2.400 € jährlich) möglich.
  • Auch Betroffene der Pflegestufe „0“ erhalten diese Leistungen, vorausgesetzt es liegt eine eingeschränkte Alltagskompetenz vor.


Anmeldung:

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Ab sofort nehmen wir Anmeldungen für unser „Vinzenz-Café“ (Demenz-Café) entgegen. Ihre Ansprechpartner sind:

Frau Denise Heinz oder Frau Maike Bodden

Telefon 02131-795720
Fax 02131-7957260
Email Vinzenz-Haus@vinzenzgemeinschaft.de


50 Jahre Vinzenzgemeinschaft

Der Trägerverein des Vinzenz-Hauses und von Haus Nordpark feierte den 50. Geburtstag
Anlässe zum Feiern gibt es Viele, doch in diesen Tagen konnte die Vinzenzgemeinschaft Neuss e.V., die auch der Träger der Einrichtungen Haus Nordpark in Neuss und Vinzenz-Haus in Kaarst ist, ein besonderes Fest feiern. 50 Jahre Vinzenzgemeinschaft – und dies seit Beginn an unter ehrenamtlicher Leitung. Und so standen verschiedene Feiern an, um auch alle hieran teilhaben zu lassen.

Eine Feier fand am 27.09.2014, dem Festtag des hl. Vinzenz von Paul, statt. An diesem Tag versammelten sich die Mitglieder des Vereins, das Leitungspersonal, die Mitarbeitervertretung sowie zahlreiche geladene Gäste zu einem Festgottesdienst in St. Josef in Neuss. Die Festmesse feierte der leitende Pfarrer der Nordstadtpfarre und Dechant des Dekanates Neuss/Kaarst, Hans-Günther Korr. Die Festpredigt hielt der leitende Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft Kaarst-Büttgen, Dr. Peter Seul, der zusammen mit Oberpfarrer und Kreisdechant Msgr. Guido Assmann konzelebrierte. Glückwünsche sprachen Frau Dr. Ulrike Nienhaus für den Katholikenrat des Rhein-Kreises Neuss sowie Pfarrer Manfred Burdinski für die evangelischen Mitbrüder aus.
Beim anschließenden Festakt im Papst Johannes Haus hielt der Bundesminister für Gesundheit, Hermann Gröhe, die Festansprache, die von Grußworten des Landrates Hans-Jürgen Petrauschke, dem Bürgermeister der Stadt Kaarst Franz-Josef Moormann und dem stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Neuss Thomas Nickel abgerundet wurden. Besonders eindrucksvoll waren die Worte der MitarbeitervertreterInnen. Sie dankten der Vinzenzgemeinschaft für eine Arbeitsatmosphäre, die ihresgleichen sucht. Hier steht der Mensch im Mittelpunkt und es sind die Gesten und Aufmerksamkeiten, das christliche Miteinander, die den Unterschied ausmachen.
Bereits zuvor feierten die Bewohner und Bewohnerinnen der Einrichtungen in Kaarst und Neuss das Jubiläum anlässlich ihrer Sommerfeste in besonderem Rahmen. Für die Angestellten, die Ehemaligen und die ehrenamtlich tätigen Helferinnen und Helfer fand im Papst Johannes Haus eine eigene Festveranstaltung statt.

50 Jahre, die Vinzenzgemeinschaft kann mit Stolz auf das Erreichte zurückschauen. So leben und wohnen im Vinzenz-Haus in Kaarst heute 107 und Im Haus Nordpark in Neuss 121 Bewohnerinnen und Bewohner. Sie werden betreut durch über 240 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Darüber hinaus engagieren sich dort viele Ehrenamtliche und bringen so den Alltag und ihre Erlebnisse mit in das Haus hinein.

Auf Erreichtes zu blicken tut gut, aber die Zukunft muss immer mit im Blick bleiben. Und so heißt es auch für die Vinzenzgemeinschaft, sich weiterzuentwickeln, sich auf die geänderten Pflegebedürfnisse einzustellen und auch Entlastung für die Angehörigen schaffen.
Für diese vielfältigen Aufgaben braucht die Vinzenzgemeinschaft engagierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aber auch Ehrenamtliche, die die vielfältigen Aufgaben unterstützen. Frauen und Männer, die sich hier mit engagieren wollen, können sich beim Geschäftsführer, Herrn Detlef Rath, Tel-Nr. 02131/79 57 20, informieren.

Herr Gröhe Herr Engels 50 Jahre Vinzenzgemeinschaft

Bundesfreiwilligendienst

Details unter Menüpunkt "Im Dienste der Vinzenzgemeinschaft - Mitarbeit bei der Vinzenzgemeinschaft"